ERHÖRTE ERZÄHLUNGEN

In seinen Erzählungen setzt sich der Autor, mittels sprachlicher Stilisierungen, mit den Traumata aus seiner frühen Kindheit auseinander. Neben Anspielungen auf Gombrowicz und gelungenen Travestien des schlesischen Dialekts findet der Leser sowohl erotische wie auch Motive menschlicher Lebensunzufriedenheit.

Kuczoks Prosa zeichnet sich vor allem durch sein feines Sprachgefühl sowie den ausgezeichneten Gebrauch von Alltagssprache und unterschiedlichen Dialekten aus. (Kinga Dunin)

Erhörte Erzählungen sind ein ausgezeichnetes Prosadebüt, die Erzählsammlung ist künstlerisch durchdacht und zeigt, womit Kuczok in der Prosa beginnt und wohin er möglicherweise strebt. (Henryk Bereza)

Erhörte Geschichten wurde 2000 für den NIKE, den wichtigsten polnischen Literaturpreis nominiert.