OFFENER BRIEF AN KÖNIGIN VIKTORIA

Etwa anderthalb Jahre aus dem Leben der begabten und temperamentvollen Journalistin sind zum Bersten angefüllt mit Erlebnissen. In dieser Zeit wechselt Toska Misztal ihre Arbeitsplätze und ihre Herzenspartner, hungert in London, schreibt schockierende Artikel für ein Luxusmagazin und macht eine erotische Entdeckung... Gleichzeitig lebt sie auch mit der Vergangenheit. Sie denkt daran zurück, wie sie ihr Anderssein und ihre Auflehnung erlebt hat, erinnert sich an ihr Leben in einer Künstlerfamilie in der Provinz. Im titelgebenden Brief an die englische Queen ist die Rede von der Sehnsucht der Hauptprotagonistin nach etwas, was es in ihrer Welt nicht gibt – wie weit die viktorianische Welt auch entfernt sein mag.

Der unruhige Erzählstil in dem Roman von Anna Bojarska passt gut zum Charakter der Toska. Dieses Buch überzeugt mit seiner Wahrheit über das Leben und über die Gefühle der emanzipierten Frauen von heute.