ABENDDÄMMERUNGEN UND MORGENSTUNDEN

Abenddämmerungen und Morgenstunden ist der zweite Roman von Piotr Szewc. Der erste, Vernichtung, als Ereignis gefeiert und in sechs Sprachen übersetzt, erschien 1987. Abenddämmerungen und Morgenstunden ist eine magische, ungewöhnlich dichte, metaphysische Erzählung, voller plastischer Details und suggestiver Beschreibungen über einen Vorkriegstag des Landkreises Zamość. Die Lektüre des Buches "bezaubert den Leser, ruft jedoch gleichzeitig bei ihm eine unklare Sehnsucht und Trauer hervor. Wir sehnen uns nach etwas unwiderruflich Verlorenem, wie nach der fernen Kindheit – aber schließlich ist das Vorkriegs-Zamość nicht das Land der Kindheit des Autors. Vielleicht ist es die Sehnsucht nach einer Zeit, die für immer vergangen ist, nach einer Welt, die niemals wieder die gleiche sein wird wie einst. Aber viel wahrscheinlicher betrifft diese Sehnsucht die himmlische Zeitlosigkeit, für die wir ein für allemal das Gefühl verloren haben.

"Hier also die hundertvierzigseitige Hymne zu Ehren des Daseins. Man möchte sie zitieren, was jedoch unmöglich ist, da man sie sonst ganz abschreiben müßte."

- Katarzyna Bieńkowska